Erster Samstag im März mit Fitnessstudio 50+ in Kiel

Unser Koch hat mir das Buch „Achtsam Morden“ ausgeliehen. Ich will nur schnell anlesen, finde es aber spätestens dann unwiderstehlich, als Emily die Tochter des Strafverteidigers alle Chefsessel der Kanzlei mit Textmarker verschönert. Ihr Vater, erfolgreicher Strafverteidiger, schmiedet derweil mit seinem Drogenbossklienten Fluchtpläne. Witzig und spannend ist das. Das Buch hat entschieden: Wir verbringen das Wochenende zusammen. Eine Achtsamkeitszeitinsel.

Die Klassenfahrt von Anna und Julius nach Italien wurde auf Oktober verschoben. Einkaufsengpässe gibt es gerade nicht.

Karla kam mit einem Händewaschtraining nach Hause, welches dieser Parodie von Daniel Kheirikhah sehr ähnelt.

Entdeckt habe ich es bei Vorspeisenplatte.

Ansonsten gibt es keine Auswirkungen von Corona auf unseren Alltag . Alles läuft wie gehabt.

Anna heute morgen: „Mama, ich finde du solltest Sport machen. „

Ich weiß, das sie Recht hat. Es gibt da nur die Frage: Wie? Ich bin immer noch übergewichtig, keine 90 kg, trotzdem Übergewicht. Keine Lust mich mit lauter durchtrainierten Menschen zu umgeben. Und ich bin jetzt 50, was bedeutet, dass ich ebenso wenig Ambitionen habe, mit den Mitschüler/innen meiner Kinder zu trainieren. Kurse möchte ich auch nicht machen,vielleicht später. Zu befürchten ist, dass ich mich auf die Suche machen muss.

Schneeglöckchen, Narzissen, Krokusse, blühende Bäumchen, lärmende Vögel. Der Frühling ist da, auch hier im Norden. Habt ein schönes Wochenende!

3 Gedanken zu “Erster Samstag im März mit Fitnessstudio 50+ in Kiel

  1. Liebe Xeniana, wenn du 50 bist, hast du in deinen Zwanzigern vielleicht Callanetics gemacht oder irgendwo gesehen. Erst ist es ziemlich anstrengend, aber dann wird es Meditation in Bewegung. Und man sieht Klasse aus. Kannst du alleine machen, am besten nach Buch, auch wenn es dauernd zuklappt. Oder eine YogaDVD, ich mag Tara Stiles, obwohl die deutsche Synchro zum Abgewöhnen ist :)). Auch alleine, oder mit Tochter. Wir sind doch 50, damit wir endlich aufhören, anderen gefallen zu wollen und anfangen, uns selbst zu gefallen. Wir machen im Büro Pilates, ein paar unerschrockene Frauen, denen Kraft wichtiger ist als das vermeintliche Ansehen bei den Kollegen. Was donich dir sagen, jede hat mit sich genug zu tun 🙂 Mach den Sport nur für dich, damit du und dein Körper schön durchs Leben gehen könnt 🙂 und die Endorphine, o lala 🙂 davon brauchen wir jedes einzelne :))

    Sehr liebe Grüße
    Frau Wechselweise