Dienstag mit Nachtigallg

Gegen 3.00 Uhr begann die Nachtigall zu singen

Nachgedacht, nicht geschlafen.

Auch über die Zeit in der ich Karla in Hamburg begleitete.

X. war praktisch zwei Jahre alleinerziehend gewesen, mit Anna und Julius. Da hat er den Rücken freigehalten.. Auch bei anderen Sachen.

Ich täte trotzdem gut daran, zu einem anderen Zeitpunkt nachzudenken. Ohne Schlaf wird es langsam mühsam. So jetzt Feuer machen. Und Kaffee, Gott sei gedankt für den Kaffee

4 thoughts on “Dienstag mit Nachtigallg

  1. Weiter nachdenken – vielleicht gibt es nach einer gegenseitigen Auszeit doch wieder eine neue Chance. In meinem Literaturkreis hatten wir das auch, die beiden waren 6 Jahre getrennt und sind heute wieder ein Herz und eine Seele, haben sich einen schönen Alterswohnsitz ausgebaut und lassen sich aber auch Freiraum.
    Lieber Gruß zu Dir, Karin

    1. Danke Karin. Ich verbiete mir solche Gedanken, weil ich fürchte dass der Trennungsprozess , der innerliche sich sonst ewig hinzieht. Ich Versuche mich im Akzeptieren der Situation. Was später wird, in Jahren gedacht, ob Freundschaft möglich ist, wird man sehen. Ich konzentriere mich auf den nächsten Tag. Zum Glück ist das Arbeitspensum immens in dieser Woche. Liebe Grüße Xeniana

  2. Ich übe mich gerade im Kommenlassen und Gehendürfen meiner Gedanken. Sonst dreht sich die Gedankenspirale wieder und wieder. Was bleibt, sind Wertlosigkeit, Schuldgefühl, Angst… Ich weiß, kluge Ratschläge sind gerade nicht das, was du brauchst… Trost?… Alles braucht seine Zeit, so auch die Phasen, durch die man bei einer Trennung geht. ich wünsche dir reichlich Segen und inneren Frieden.

    1. Danke:) Hab geschlafen heute. Versuche auch die Emotionen als mir zugehörig zu akzeptieren und mir gleichzeitig zu sagen, dass ich mehr bin als dieses Gefühlschaos. Durchlaufen lassen. Wird schon wieder. Liebe Grüße Xeniana