Mittwoch-Mit dem Kajak durch Leipzig- Auf der Suche nach der verlorenen Zeit- Die Gefangene-Tag4

Leipzig vom Wasser aus. Im Kajak durch den Karl Heine Kanal.

Unglaublich schön.

Später lesend im Park. Karla liest Orwell auf Englisch, ich arbeite die Dreyfus Affäre nach, halte anschließend ein Referat, nur um zu sehen ob ich es verstanden habe. „Also es gab da eine Putzfrau die für den französischen Geheimdienst tätig war und im Abfalleimer einen Zettel mit geheimen Informationen fand.

Eine Polizeistreife zieht über die Brücke. Kein Tango heute.

Dreissig Grad. Es beginnt zu regnen. Warmer Sommerregen. Immer muss ich an solchen Tagen an eine Erzählung von Stefan Zweig denken -„Die Frau und die Landschaft.“

Noch später am Abend eine Musicalsession am Eingang des Theaters . Die Zuhörer trotzen dem Gewitter unter Regenschirmen. Eine ausgelassene Stimmung.

“ Ich will hier nicht mehr weg“, sagt Karla abermals. Und: “ ich plädiere für Zeugenschutzprogramm, neue Identität, neues Leben- hier „

Proust: Ein Kleid, das schlecht riecht, weil die Farben mit Eiweiß gebunden wurden. Ich lese den Abschnitt von Vortag noch einmal, schlage jeden Namen akribisch nach, erarbeite mir die Dreyfusaffäre. Am Ende bleibt das Gefühl nun im Text weiterlesen zu können.

6 thoughts on “Mittwoch-Mit dem Kajak durch Leipzig- Auf der Suche nach der verlorenen Zeit- Die Gefangene-Tag4

  1. Ja, die Dreyfusaffäre ist wichtig. Wenn Du sie grob verstanden hast – vorallem den jüdische Aspekt, der da enthalten ist – dann ist es gut. Proust nutzt diesen Skandal um, wie du bald lesen wirst, die Gesellschaft erneut zu portraitieren.

    1. Ja mir ist der jüdische Aspekt verständlich geworden. Es ist bitter zu sehen, dass Ressentiments dieser Art damals wie heute scheinbar unveränderlich sind. Mir ist nach dem Schreiben des Beitrages aufgefallen, dass es gut gewesen wäre darauf einzugehen, dass Dreyfus vor allem auf Grund des jüdisch seins verurteilt wurde und das diese Affäre weitreichende Veränderungen nach sich zog. Ich hatte aber an das Gespräch mit Karla gedacht und dem im Impuls das für sie aufzubereiten, dass ihr Interesse geweckt wird.

  2. Das ist ja mal eine tolle Tour, würde ich auch mal gerne machen. Ich bin zwar schon mehrfach mit einem Kanu durch ein Naturgebiet gefahren, aber mitten durch eine Großstadt das ist ja mal eine ganz andere Nummer. Super.
    Liebe Grüße der Vogelknipser