Mittwoch mit Zuggesprächen und Hamburger Mistwetter

„Wo bist du du schon gewesen?“, fragt der junge Nordafrikaner . Sie sitzen im überfüllten Zug auf dem Boden.

„Ich hab in Berlin gelebt, London, Paris und Spanien und du?“

„Spanien“, sagt er.

Ich frage mich wie sie es geschafft hat in ihrem jungen Alter schon so herumgekommen zu sein. Das kosmopolitische Dasein zeigt sich in einer weltläufigen Sicherheit.

Ankunft in Hamburg: “ Meine Güte“, eine ältere, eigentlich gut gelaunte Frau flucht, “ dass Hamburg einen immer mit Regen erwarten muss.“

Im Regionalexpress erzürnt sich eine nicht gut gelaunte Rentnerin unter ihrer FFP2 Maske über eine amerikanische Reisegruppe: “ Quaak, Quaak, Quaak „, presst sie hervor. “ Das ist ja schrecklich.“

„ich bin genervt von ihrer Genervtheit und darüber, dass ich selbst bei der philosophischen Hintertreppe , die ich für sicher gehalten habe, heruntergeflogen bin.

Auf der letzten Etappe bin ich bei Kant angelangt, den ich nicht verstehe. Ich verstehe diesen reinen Willen nicht.

Trotz Regen ist die Rückkehr dieses mal okay. Es wird sich alles irgendwie ergeben.