BSTU Berlin Lichtenberg Tag der offenen Gedenkstätte

Eine Einführung auf welche Art die Beispielakten zu lesen sind. Später lese ich knapp zwei Stunden über operative Vorgänge, Beobachtungen, Personenbeschreibungen. Was bitte ist ein kreiselrunder Schäde?

Der junge Historiker ist sehr hilfreich bei aufkommenden Fragen.

Ich zeige ihm das Foto meines Vaters. Im Moment ergreife ich jeden Strohhalm um irgendeine Spur zu finden.

Es sei vielleicht Wolfgang Schnur neben dem mein Vater dort am Mikro stände. https://de.m.wikipedia.org/wiki/Wolfgang_Schnur

Die neben meinem Vater stehende Person bei einer Demonstration von Bürgerrechtlern in Halle, die hier 89 fordern , dass der Zerstörung der Stasiakten Einhalt geboten wird.

(Ich halte das für unwahrscheinlich)

Und es sei nicht ungewöhnlich gewesen, damals, dass man in das andere Deutschland wollte, wenn man traumatisiert von der Nazizeit

so etwas wie Faschismus nie wieder wollte. „Ich will es in den zeitlichen Kontext einordnen, verstehen sie mich nicht falsch.“

Mir hilft seine sachliche Betrachtungsweise die aufkommenden Emotionen im Schach zu halten. Ruhig bin ich nicht, das wird zu spüren sein.

Später treffe ich Sina, die beim Durchgehen des ehemaligen Stasigebäudes auch zu kämpfen hat. Es ist das Mobiliar, der Blick aus dem Fenster, ein Lichtschalter , ein Teppichmuster welches Erinnerungen wach ruft.

Das Schwierigste für mich bleibt nach wie vor den eigenen Wahrnehmungen damals und heute und den Erinnerungen nicht trauen zu können, nichts zu wissen.

Ein Fragment mehr Lücke als alles andere . „Im fragmentarischen zeige sich die Möglichkeit des Ganzen“ sagte wer?

Ich brauche mehr Zeit, das wurde heute klar.

Sina und ich verabreden uns für den 11. September 2022 am gleichen Ort. Wird das Puzzle dann etwas vollständiger sein?

Meine Hoffnung: den Schatten Raum geben um sie dann loslassen zu können. Durchdringen, versuchen aufzuarbeiten, loslassen.

Ich sitze nun im Zug nach Hamburg.

Sina ich bin gespannt auf das was wir uns zu erzählen haben, wenn wir uns spätestens in einem Jahr wiedertreffen.