Sonntag mit herrenlosen Gepäckstücken, fliehenden Männern und Freifahrt für Schwarzfahrer- Unterwegs mit der Bahn

Herrenlose Gepäckstücke am Hamburger Hauptbahnhof sorgen für eine Sperrung. Der ICE in dem ich sitze hält am Maschener Güterbahnhof.

Mit der Dame mir gegenüber, Deutschlehrerin bevor sie in Rente ging, komme ich ins Gespräch. Faserland und Faust sind Thema. Neben uns ein Mann in den 40zigern in Hemd und Anzug klappt seinen Laptop zu. „Ich steig hier aus, sagt er,“ schlag mich quer durch. Ich wohn hier in der Nähe. “ Wenn sie was sehen“, meine ich.“ Die Türen des Abteils wurden für frische Luft brauchende geöffnet .“ Seien sie vorsichtig beim über die Gleise laufen“.

Er lächelt als er verschwörerisch sagt: Wenn sie nichts von mir hören ist alles gut gegangen.“

Irgendwann erreichen aich wir den HBF. Im mitternächtlichen RE nach Kiel die Ansage:

„Heute habe ich eine gute Nachricht für alle Schwarzfahrer. Der HVV schenkt ihnen an diesem und am nächsten Samstag eine Freifahrt bis Elmshorn. Bis Elmshorn brauchen sie sich also nicht auf der Toilette zu verstecken.“

1.00 uhr Ankunft zu Hause. Im Briefkasten liegt das Buch “ Fliegen“ von Albrecht Selge.