Freitag Nestfluchtzeit Teil 2

Merkwürdig, wenn nach zwei Jahrzehnten ständiger Betriebsamkeit, Sorge, Lachen, Weinen, streiten, musizieren, dass Haus nun eine allumfassende Stille umfängt.

Ich vermisse Anna und Julius, natürlich

Dennoch ist es eine gute Vorbereitung auf das was kommen wird.

In nicht allzuferner Zeit wird das Nest leer sein. Ich bin mir sicher, dass ich mir dann neuen Wohnraum suchen werde, etwas kleines überschaubares, minimalistisches.

Die Ausrichtung noch einmal anpassen. Ich ahne wohin es gehen könnte, aber bis dahin werden noch vier Jahre ins Land gehen, und wer weiß was bis dahin ist.

Eine Zwischenzeit, eine Zeit des Loslassens, Suchens, zu sich kommens.

Nicht unanstrengend, nicht ohne Abgründe, aber auch mit Momenten von Spannung und Erwartung. Gewohnheiten abstreifen, die nächste Stufe nehmen, einen weiteren Raum durchstreifen.

Kommentar verfassen