Montag mit Nina Simone und Wagner

Nun hat auch Karla einen bezahlten Job, damit arbeitet jedes unserer Kinder neben der Schule. Einarbeitung: Ich zeige Karla das eine oder andere, ziehe mich dann aber zurück. „Stört es dich, wenn ich Musik anmache?“, fragt sie. Ich schüttel den Kopf. Bald lassen Bässe Wände beben.

Im Nebenraum sortiere ich Papiere als „Feeling Good“ ertönt: „Mein Gott Karla! Du hörst Nina Simone! Wie kommst du denn darauf? Dreh mal auf!!

Nein das ist von James Bond

Aber das Original nicht, das ist von Nina Simone.

Hab ich dir eigentlich mal von diesem genialen Film mit Iva Bittova erzählt? Da geht es darum, dass sie im Radio vom Tod dieser Sängerin erfährt und man sie einen Tag auf ihrem Weg durch Prag begleitet.“ Karla schüttelt den Kopf. „Ich find die Musik mega“, sagt sie. „Hör dir an wie das plötzlich abgeht.“

Der Film besticht durch Bilder und Musik. Man versteht auch so worum es geht: Eine Frau in der Mitte ihres Lebens am Wendepunkt. Diese Thematik erspare ich Karla.

Abends finde ich bei Crocodylus Wagner. Er begeistert mich zunehmend.

https://read2write.org/ Beim Bloggen auf diesen Literaturblog gestoßen, der mir bis dahin entgangen war. Ich habe mich sehr gefreut dahin gefunden zu haben.