Donnerstag mit Innehalten

Der Morgen liegt vor mir. Alles in mir strebt danach hier zu bleiben, das Federbett über den Kopf zu ziehen, abzutauchen in die Dunkelheit, den Dingen Zeit lassen ihren Platz zu finden. Später in eine Buchhandlung gehen , sich ein Heft raussuchen, einen Stift..

Der Tag wird anders werden. Es gibt Momente , Tage an denen sich alles zu konzentrieren scheint, Tage wie unter Brennglas. Innehalten. Innehalten, ich will innehalten.

Und sonst ? : Gestern mit Anna essen gewesen.

Später standen wir am Steg, rauchten, sahen auf s Meer. Gespräche über heute und damals und ich Frage mich , wo die Zeit nur geblieben ist .

Alexander Carmele liest “ Schreiben“ von Marguerite Duras und bloggt darüber.

Marguerite Duras: „Schreiben“

Ich breche auf in einen

Tag, den ich heute so viel lieber in der Höhle verbracht hätte.