Montag – Quarantänetag4

Der Wert des Tagebuchschreibens könnte sich jetzt zeigen,hatte ich das Geschriebene nicht im letzten Sommer verbrannt. Ein Befreiungsakt, ein Bärendienst, denn nun sehe ich meine Unfähigkeit Zeitabläufe in die richtige Reihenfolge zu bringen.

Der Text sperrt sich. Die Akten der Bstu wären eine Hilfe, aber seit der Beantragung im August ist nichts mehr passiert.

Vergiss es , hatte er gesagt, geschreddert schon längst. Ich habe es trotzdem versucht.

Quarantäne Tag 4. Der Versuch etwas aufzuschreiben, etwa 10 Seiten . Und ich habe zehn Wochen.

Wenn ich die Zeit der Isolation nutze, könnte das Gerüst am Ende der Woche stehen.Es ist eine Hausaufgabe, nichts wovon etwas abhängt.

Es liesse sich gut in diese Zeitzeugengeschichte einbauen.

Sonne und Wind. Ich sehe es vom Badfenster aus. Jemand legt mir ein Paket vor die Tür. Es ist Der Ursprung von Ayn Rand. Der Bücherstapel darf nicht höher werden

Dr. Faustus/ Thomas Mann

Imre Kertesz Letzte Einkehr

Schalamow über Prosa

Ayn Rand

H.G Wells wartet auch

2 Gedanken zu “Montag – Quarantänetag4

  1. Tolle Leseliste! Ich habe „Paradais“ von Fernanda Melchor zwischen das Hünenbuch „Atlas Shrugged“ gepackt und Gedanken verfasst. Ayn Rand schafft mich. Bin gespannt auf die weiteren Biographischen Notizen! Viele Grüße aus dem Feierabend!

    • Klingt nach einem sehr spannenden Buch.
      Heute kam mit der Post Der Ursprung. Man kann den Eindruck gewinnen, dass Ayn Rand ungern unter zweitausend Seiten bleibt.
      Thomas Mann …schafft mich:)
      Dabei kann ich dem Protagonisten viel abgewinnen. Diesem, kühlen, introvertierten, klugen Einzelgänger der alles will in der Musik, der sich mit Mitte nicht zufrieden gibt, der etwas hinterlassen möchte. Und ich lerne geschichtlich enorm dazu , wie eigentlich immer bei Thomas Mann.seine Bildung ist beeindruckend. Trotzdem ist dieses Buch furchtbar zu lesen
      Gestern habe ich übrigens noch einmal in den Zauberberg hineingeschaut. Ich kann mich an nahezu nichts mehr erinnern. Aber ich war auch sehr jung als ich es las . Da ist der Stil ja wirklich ein ganz anderer. Irgendwie wäre es jetzt ja auch das Buch der Stunde, aber man muss sich entscheiden…leider. dir einen schönen Feierabend und gute Lektüre . Grüße aus dem Isolationsleseboitcamp:)