„Darin verhalten sich die Menschen vermehrt so, als verdienten sie Aufmerksamkeit und setzen sich entsprechend in Szene Das sich freiwillige Sichtbarmachen-nicht nur in den globalen digitalen Strömen und Kommunikationsfäden……vermittelt ein Gefühl vom In der Welt sein und der Teilhabe an der Welt. Und das unfreiwillige, kontrollierende In-den Blick-geraten der Anderen folgt derselben impliziten Logik und dem Wunsch nach Aufmerksamkeit, die wiederum nur jener erhält, der es wert ist, angeblickt zu werden. „