Sonntag mit Karla und ein Traum den alle mitträumen müssen, wird zur Diktatur

„Ich erinnere mich „, sagt sie, “ wie wir manchmal durch die Stadt gingen und die Leute gezählt haben. Die mit einem lebendigen Blick. Heute ertappe ich mich selbst manchmal dabei, wie ich im Alltagsfieber nicht mehr schaue.‘

Karla ist hier. Sie macht mit mir ein Zeitzeugeninterview. Eine Frage ist: bist du froh jetzt in diesem System leben zu können?

Naja, sage ich, man zählt hier als Konsument, erzogen wird auch, nur eben subtiler. Ich vermisse die Ideale.

Auf der anderen Seite: in der DDR hatte man den Traum von einer gerechteren Gesellschaft. Aber ein Traum den alle mitträumen müssen wird zur Diktatur. Der Satz ist von Hertha Müller glaube ich.

Später arbeitet Karla an den Hausaufgaben. Ich lese Ulysses. Eine ruhige intensive Arbeitstimmung über Stunden.