Freitag mit Spaziergang zur Kanzlei

Der Anwalt wird mir fehlen. Ein Fels in der Brandung ist er gewesen. Das dachte ich, während mein erster Spaziergang durch kühlen Regen zur Kanzlei führte.

Scheidungseinreichungsspaziergang.

Unglaublich wieviel Briefverkehr an solchen Umbrüchen dranhängt.

So langsam der Tag gestern war, so schnell wurde dieser. Ich bearbeitete die Post, heftete Papiere ab, bestellte bei Flink den Wocheneinkauf /https://www.goflink.com/de-DE/shop/. Die sind so verdammt schnell. Und sie tragen das Gewicht, welches derzeit von mir nicht zu tragen ist.

Am kleinen Kiel las ich etwas über den Matrosenaufstand und an einem Laternenpfahl klebte eine Veranstaltungshinweis zur Klimakrise.

Immer noch Donnerstag mit Mein Gott sind diese Tage lang Und Stefanie Stahl

Die hören gar nicht mehr auf diese Tage. Obwohl das Telefon zweimal täglich klingelt, mindestens im Minutentakt Nachrichten über Whats App reinkommen, sich Besuch ankündigt.

Celia schickte mir einen Podcast.

Ich höre nie Podcasts, aber der Tag hörte einfach nicht auf und dann habe ich ihn doch gehört . Bis zum Schluss und Tränen gelacht.

Mir einen Flug nach Edinburgh gesucht. Ich will sehen ob es die Saltwaterflap noch gibt. Nicht für jetzt. Man braucht Licht um etwas von dem Aufenthalt zu haben. Der Arbeitsvertrag kam.

Ich werde morgen mit ersten kleinen Spaziergängen beginnen. Es geht mir gut. Sehr gut. Als wäre nichts gewesen. Vielleicht wird es ja doch der 1.10..

Sitze auf dem Fensterbrett ein schwergewichtiger ( Typ) Security fährt auf einem winzigen Roller und beschimpft einen Autofahrer als Kackvogel.

Die meisten die die Straße passieren reden mit irgendjemand am anderen Ende des Telefons.

Das Möwen Gelächter gibt es nicht mehr. Die Krähen haben übernommen.

Alltagspost- temporär

Vielleicht stimmt das mit der Nichtidentität vom Hochlandrind auch nicht. Falsche Fährten legen:)

Im Prinzip Quarantänealltag ohne Corona. Erst Adorno, dann:

Der Versuch bei der Zulassungsbehörde schon Mal eine Parkplakette zu bekommen per Telefon- scheitert. Vier Strafzettel , weil der Termin erst in fünf Tagen ist, ich aber das Auto in der Nähe haben muss.

Es ist praktisch unmöglich sich in Gänze an die Vorgaben der Instandsetzerim zu halten

Spazieren erst in 7 Tagen.

Das Auto muss auf den Kostenlosparkplatz. Für den Rückweg brauche ich lange. Tempo 2 per pedes.

Julius kommt, erledigt Erledigungen. Er muss danach noch arbeiten, ich rechne ihm das hoch an.

Wie machst du das denn mit dem Kochen?

Jana hat vorgekocht. Unmengen und richtig leckere Sachen. Ich werde eine weiter Inkarnation brauchen um das wieder gut zu machen.

Heute gibt es Spaghetti mit Tomaten aus ihrem Garten. Willst du probieren? Es schmeckt. Richtig gut.

Julius zeigt mir ein Video von Jazz Emu. Coole Musik.

Später

Ich lese Amy Liptrot Nachtlichter zum 5. Mal. Orkney……immer wieder Erinnerungen an die Wochen in der Saltwaterflap. An diesen ewig rauen Wind, den Blick auf das Meer, Einkaufsfahrten aufs Mainland mit dem Schlauchboot. Die Dunkelheit im Winter, das Weihnachtsfest als man von Haus zu Haus ging, Silvester mit Whistle, Fiddle und orcadian Whisky, lange Spaziergänge im Sommer durch das idyllische Tal.

Erinnerungen

Wenn die Ruhe zu groß wird setze ich mich aufs Fensterbrett und sehe dem schnellen Treiben auf der kleinen Straße zu.

Mittwoch mit Hochlandrind, Saltwaterflap, Einfachheit. Für Saskia

Es ist niemand insbesondere gemeint. Das Hochlandrind steht für die Sehnsucht nach dem Einfachen.

Diese Zersplitterung, das Schnelle, dieses medial mit allem verbunden und doch nicht verbunden zu sein. Es erschöpft. Es hält an der Oberfläche. Morgens bin ich aufgewacht mit dem Bild von der Saltwaterflap auf Hoy. Orkney. John du fehlst.

Saltwaterflap Rackwick Hoy Orkney Schottland

Weißt du die Phase jetzt ließe sich nutzen. Anstelle dessen verliere ich mich in Suchmaschinen und Messengern. Wer weiss wann so eine Zeit noch einmal kommt. Ich will sie nicht vergeuden.

Das ist als würde man vor dem Tor mit der Sphinx stehen, aber nicht durchkommen. Der Zugang wird verwehrt.

Das Hochlandrind steht für Einfachheit, für das was wirklich wichtig ist. Die Drei sind wichtig. Die Freund*innen sind wichtig.

Was ich damit sagen möchte, ich breche auf zur Saltwaterflap. Ein Versuch einer inneren Reise.

Und danke Saskia für all die Denkanstöße gestern im Gespräch.

Dienstag mit Hochlandrind

Auswandern wäre gut, sagt S. Sich dem ganzen entziehen.

Es ging vorher um Schnelllebigkeit , die Erziehung zum perfekten Konsumenten, Dekonzentration, Zersplitterung. Apropos Konsument*in: schau Mal was ich mir heute gekauft habe.

Schottland. Die Orkneys sind unberührt. Rackwick, Hoy, und wenn es kein Hochlandrind wird, dann eben ein schwarzes Schaf.

Und sonst? : Danke Jana für deine Hilfe und danke euch Dreien , dass ihr hier helft.

Dienstag mit Übergangszeiten

Ich will mein Übergangsobjekt. Das war versprochen. ( Insider)

Regennasse Straße in der Nacht

Am Telefon: .

“ Ich mag den Herbst“, sagt M. Der Sommer wäre auch okay, wenn er nicht so lang wäre. “

Ja, nervt mich auch immer , dass das Satte dann gar kein Ende nimmt.

“ Ich mag den Übergang.“

Ich auch. Aber nicht den vom Winter zum Sommer, dieses ganze Aufstreben ist mir zu viel. Außerdem mag ich die kürzer werdenden Tage.

I